Nichts geht mehr ohne diese weiße Flüssigkeit namens MILCH! Jedoch für Laktoseintolerante leider doch. Denn die Auswirkungen die bisher von Lactoseintolleranz bekannt sind (u.A. – Durchfall, Übelkeit, Erbrechen etc.) machen das Leben schwer. Somit beginnen die Probleme bereits im Säuglingsalter. Denn Babys erhalten über die Muttermilch – welche zu 90 Prozent aus Milchzucker also Lactose besteht. Ist eine Unverträglichkeit diagnostiziert, kann laktosefreie Babymilch die Lösung sein.. Wer unter Unverträglichkeiten leidet, muss sich also möglichst laktosefrei ernähren. Buchtipps:

(Lactosefrei Einkaufen):

Mehr Buchtipps zum Thema Milchunverträglichkeit

20Februar

Vitamin D3 400

admin Gesundes » Prävention

  • Für starke, gesunde Knochen
  • Wirksame Osteoporose Vorbeugung
  • Stärkt das Immunsystem
  • Für feste Zähne
  • Hilft beim Abnehmen

Product DescriptionVitamin D3 – für gesunde Knochen und Zähne, ein funktionierendes Immunsystem und eine schlanke FigurVitamin D3 (Cholecalciferol) ist das Sonnenvitamin. Der Körper kann es zwar selbst herstellen, braucht aber dazu UV-Strahlung, die vor allem im Winter stark zurückgeht. Vitamin D ist wichtig für Knochenaufbau und feste Zähne und spielt eine regulierende Rolle im Immunsystem. Experten warnen schon seit Langem davor, dass die Bevölkerung in Mit. . . More >>

Vitamin D3 400


Unser Körper braucht natürliche Vitamine

Gemeint sind Vitamine die im GELB-ROT-GRÜN-GEMÜSE/OBST vorhanden sind. Ganz wichtig zuerst A, C und E zu nennen.

In kürze folgt eine hoffentlich übersichtliche Tabelle..

Es greift immer mehr um sich: Denn ca. 20% der Kinder in Deutschland sind heute übergewichtig. Der Trend ist leider steigend – „man könne gar von epidemischen Verhältnissen sprechen“ – so wird berichtet.

TV, Computer und zu wenig Bewegung tragen dazu bei. Und Kinderlebensmittel – oder vielmehr die sich als solche bezeichenen – enthalten oft zu viel Zucker und Fett.

Durch richtiger Ernährung haben Kinder bereits im Kindergarten und Schule eindeutige Vorteile:

  • größe Leistungsreserven
  • keine Belastung durch Übergewicht (physisch als auch psychisch
  • Schaffung einer gesunden Grundlage für Wohlergehen in späteren Jahren

Eigentlich ist es denkbar einfach: durch mehr als vom Körper verbrennbare Nahrungsaufnahme, führt meist zu unerwünschten Fettpolstern. Studien zeigen, dass an die 10-20% der Kinder und Jugendlichen Übergewicht haben. Und von 6-8% derer, liegen zum Zeitpunkt schon Anzeichen deutlichen Übergewichts (Adipsitas) vor. Genetische Anlagen können auch durch Erziehung beeinflusst werden und sind so nicht zwangsläufig als Schicksal anzusehen.

Leidet die Mutter, der Vater oder eines der Geschwister unter Allergien, ist das
Baby allergiegefährdet. Studien zeigen, dass die Veranlagung
leider nicht verhindert werden kann, jedoch der Beginn der Allergie kann bei einem Baby bis zu einen halben Jahr hinausgezögert
werden. Alternativ bieten sich HA-Nahrungen ( Hypoallergene Säug-
lingsmilchnahrungen ) an.
Leidet das Kind bereits an einer Kuhmilchallergie, benötigt es zumindest entsprechende Spezialnahrung. Beratung von einem Kinderarzt ist zu empfehlen. Eltern sollten bei allergiegefährdeten Kindern auch in der Beikost
auf eine allergenarme Nahrung achten. Also kein/e: Soja, Fisch, Eier, Milch und Milchprodukte, Zitrusfrüchte und außerdem keine Nüsse im 1. Lebensjahr für das Baby.
Anzeigen

Powered by Yahoo! Answers

Switch to our mobile site